#Header1_headerimg {margin: auto;}

Freitag, 9. November 2012

Der Selbstversuch: Ein Tag ohne Handy


Tag 1, 23.00 Uhr:
Ich beginne meinen Selbstversuch an einem Mittwoch und werde mein Handy für 24 Stunden nicht mehr anfassen! Ich will durch den Selbstversuch herausfinden, wie abhängig wir wirklich schon von unseren Smartphones sind!
Mein geliebtes Samsung Galaxy SII landet abgeschaltet in der Schublade.
Bye Bye Galaxy! See U in 24h!

Tag 1, 23.30 Uhr:
Ich will ins Bett gehen und da kommt auch schon das erste Problem: Wie werde ich morgen wach? Ich habe mein Smartphone immer als Wecker benutzt. Jetzt muss eine andere Lösung her.
Ich durchzwühle unzählige Schränke und Kisten, bis ich endlich meinen alten Wecker finde. Eine ganz einfache Uhr, die morgens piept. Natürlich sind die Baterien schon leer und ich muss erstmal im Chaos neue suchen.
Schließlich ist der Wecker gestellt und ich gehe um 0.00 Uhr ins Bett. Hoffentlich klingelt der andere Wecker auch...

Tag 2, 8.30 Uhr:
Der Wecker hat tatsächlich geklingel und ich bin schon gar nicht mehr so unzuversichtlich. So schwer kann ein Donnerstag ohne Handy ja wohl nicht sein!!

Tag 2, 9.00 Uhr:
Duschen, Anziehen und Frühstücken habe ich ohne Smartphone geschafft. Normalerweise checke ich beim Frühstück immer facebook und meine mails per Smartphone, was heute leider ausfallen musste. Kann ich ja immernoch nachher am Computer machen!
Jetzt noch schnell Schminken und die Sachen packen und dann kann ich auch los zur Schule fahren...  heute ohne Musik auf den Ohren...

Tag 2, 9.45 Uhr:
Inzwischen bin ich in der Schule angekommen und alle sitzen da mit ihren Smartphones. Ich hätte meins auch gerne rausgeholt und die News gecheckt. So bleibt es aber bei einem netten Gespräch mit meinen Sitznachbarn, bis der Unterricht beginnt.

Tag 2, 11.20 Uhr:
Endlich ist die erste Stunde vorbei. Ich musste die ganze Zeit meine Freunde fragen, wie spät es denn ist. Meine "Uhr" liegt schließlich Zuhause in der Schublade...
Ab gehts in die Pause. Ich habe mir ein Brötchen gekauft und mich dann zu meinen Freunden gesetzt. Während wir uns so unterhalten vermisse ich mein Smatphone kaum. Oft schreibe ich in den Pause mit Freunden via facebook. Ich nehme mir vor, öfter mein Smartphone in der Tasche zu lassen und mich mit meinen Freunden zu unterhalten. Sie finden meinen Selbstversuch gut.

Tag 2, 11.50 Uhr:
Meine zweite Stunde des Tages und die letzte vor der Mittagspause. Ich gehe Donnerstags immer mit meines Mädels essen. Dazu rufen wir beim Lieferservice an und sagen, wann wir es abholen werden. Tja, den Anruf muss heute jemand anders übernehmen, obwohl ich eigentlich dran bin.
Während der Stunde vermisse ich mein Smartphone schrecklich. Ich kann keine Wörter im Lexikon nachschlagen und auch nichts bei Wikipedia suchen... Mist!

Tag 2, 13.20 Uhr:
Mittagspause! Endlich! Ab gehts zum Pizzaladen und Dank dem Anruf meiner Freundin sind unsere Bestellungen 3min nach unserer Ankunft fertig. Ich esse Pasta, rede mit meinen Mädels und mein Smartphone gerät fast in Vergessenheit.

Tag 2, 14.20 Uhr:
Die letzte Stunde des Tages beginnt und ich vermisse mein Smartphone schrecklich. Der Nachmittagsunterricht ist so langweilig, dass ich am liebsten nur bei facebook und Co. gammeln würde...

Tag 2, 15.50 Uhr:
Der Schultag ist vorbei und ich will nurnoch nach Hause!!

Tag 2, 16.15 Uhr:
Ich komme Zuhause an und setzte mich an die Vorbereitungen für den nächsten Schultag. Mein Haustelefon klingelt und mein Freund beschwert sich, dass mein Handy aus ist... ich erkläre ihm meinen Versuch und er findet die Idee lustig.

Tag 2, 17.30 Uhr:
Meine Eltern sind inzwischen von der Arbeit nach Hause gekommen. Wir essen zusammen Abendbrot und erzählen uns von unserem Tag. Danach noch gemeinsam die Küche sauber machen. Ich denke kaum an mein Smartphone.

Tag 2, 18.45 Uhr:
Ich gucke mit meiner Mama ein bisschen Fernsehen. Auch hier verschwende ich keinen Gedanken an mein Smartphone.

Tag 2, 20.00 Uhr:
Ich gehe wieder in mein Zimmer, mach die restlichen Hausaufgaben und setzte mich an den PC. Ich checke facebook, beantworte E-mails usw.

Tag 2, 21.00 Uhr:
Mein Freund ruft auf mein Haustelefon an und wir telefonieren ein bisschen, während ich noch ein wenig aufräume.

Tag 2, 23.00 Uhr:
Der große Moment: Ich habe mein Smartphone wieder. Ich freue mich total und mach es natürlich gleich an. Ein paar Anrufe in Abwesenheit, ein paar SMS... letztendlich nichts weltbewegendes...

Fazit:
Ich habe mein Smartphone besonders am Vormittag total vermisst. In der Schule nutze ich es sehr oft. Nachmittags komm ich auch super ohne klar.
Ich habe gemerkt, dass ich den ganzen Tag ohne mein Smartphone ausgekommen bin. Es ist natürlich toll eins zu haben und es erleichtert das Leben ungemein, aber manchmal sollten wir uns überlegen, ob manche Aktionen mit dem Smartphone wirklich nötig sind!

Experimet geglückt!

Eure Nadi <3

Kommentare:

  1. Das war ein richtig spannender Artikel - hab ich sehr gerne gelesen und musste öfter mal ein bisschen schmunzeln :) Ich find's klasse, dass Du diesen Versuch gestartet hast!
    Herzliche Grüße!
    Alessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich mich anschließen! :)
      Klasse Artikel :*
      xoxo

      Löschen